ADHS-Symptome verringern? Geh raus!

Eine Studie1 hat gezeigt, dass ADHS2 Symptome sich verbessern können wenn Betroffene Zeit draußen verbringen. Und zwar am besten in der Natur oder einem Park, besser als in einer Stadt.

Kinder im Alter zwischen 7 bis 12 Jahren wurden auf einen 20minütigen Spaziergang mitgenommen. Es gab 3 verschiedene Spaziergänge: a) in der Innenstadt, b) in der Nachbarschaft, c) in einem Park.

Alle Kinder haben nach einem kurzen Spaziergang besser bei Tests ihres Aufmerksamkeitsvermögens abgeschnitten, doch nach dem Spaziergang im Park waren die größten Veränderungen feststellbar.

Das soll natürlich nicht heißen, dass im Park spazierengehen ADHS heilen kann. Aber es ist eine einfache Maßnahme die man in den Alltag integrieren kann um ADHS-Kindern zu helfen sich besser zu konzentrieren.

In Anbetracht der Tatsache, dass Ritalin immernoch ein sehr umstrittenes Medikament ist kann es durchaus Sinn machen nach Alternativen zu suchen – und viele kleine Interventionen die helfen das Konzentrationsvermögen Schritt für Schritt zu verbessern mögen langfristig möglicherweise ein besserer Ansatz sein. Viel Zeit in der Natur zu verbringen kann ein Puzzlestück in diesem Puzzle sein.

  1. Taylor, A.F., and Kuo, F.E. (2009). Children with attention deficits concentrate better after walk in the park. Journal of Attention Disorders 12(5):402-409.
  2. ADHS steht für Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom oder Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung

Verwandter Beitrag: Geh raus! (Ja, nach draußen, raus aus Deinem Zimmer/Haus) Gut für Dein Gehirn

Leave a Comment

Previous post:

Next post: