Alonzo Clemons: Geistig behinderter Wunderkind-Skulpteur

Alonzo Clemons kann weder lesen noch schreiben. Er kann auch kein Auto fahren. Aufgrund einer Kopfverletzung kam seine geistige Entwicklung im Alter von drei Jahren zum Stillstand.

Hier ein englischsprachiges Video über ihn:

Doch diese Kopfverletzung hat ihn auch in einen genialen Skulpteur verwandelt. Er sieht ein Tier, nimmt ein Stück Lehm und formt daraus innerhalb einer Stunde eine sehr präzise Skulptur. Tatsächlich formt er seitdem geradezu zwanghaft Skulpturen. Als er noch im Heim gelähmt hat, hat ihm das Pflegepersonal mal Ton vorenthalten, weil sie dachten dass er sich dann darauf konzentrieren würde Sprache zu lernen. Doch stattdessen kratzte er dann Fensterkitt aus den Fensterrahmen des Heims um darauf Figuren zu formen.

Focus schrieb über ihn:

Mit seinen Händen, die keine Schuhe zubinden können, formt er vollendete Tierskulpturen. Ihm reicht ein flüchtiger Blick – ein Tier im Fernsehen, auf der Straße, in einem Buch und in einem atemberaubenden Tempo entsteht unter seinen Händen eine detailgetreue Nachbildung….

Auf seiner englischsprachigen Seite findet man einige Bilder seiner Skulpturen und von ihm selbst.

Was faszinierend an Alonzo Clemons ist: er ist nicht genial geboren worden. Er war ganz normal, bis im Alter von drei Jahren sein Hirn verletzt wurde. Die Hirnverletzung hat geniale Fähigkeiten in ihm hervorgerufen. Lässt diese Tatsache nicht auch Rückschlüsse auf das geistige Potential von uns allen zu? Steckt in uns ein Genie, und wir finden einfach nur keinen Zugang zu diesen genialen Fertigkeiten?

Genau darum geht es ja beim mentalen Training: die eigenen mentalen Potentiale effektiver zu verwirklichen.

Alonzo Clemons ist einer von vielen Menschen, die durch eine Gehirnverletzung geniale Fähigkeiten entwickelt haben.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: