Auch im Alter neue Neuronen für’s Gehirn

Lange Zeit glaubten Wissenschaftler und Mediziner, dass das Gehirn sich in den Jugendjahren vollständig entwickelt, und danach eine Zeit lang auf dem gleichen Entwicklungsstand bleibt, bevor der geistige Abbau beginnt und die Anzahl der Nervenzellen immer kleiner wird, wegen dem Zellsterben.

Mittlerweile ist mehr über die Plastizität des Gehirns bekannt.

Nicht nur werden auch im hohen Alter noch neue Verknüpfungen zwischen bereits vorhandenen Gehirnzellen geschaffen, sondern es bilden sich sogar neue Neuronen für Ihr altes Gehirn.

Wichtig ist jedoch, dass Sie geistig rege und aktiv bleiben, und Ihr Gehirn trainieren.

Geistige Faulheit verzeihen Ihnen Ihre Neuronen nicht. Auch in Neuronenkreisen gilt: use it or loose it.

Es ist nie zu früh für Gehirnjogging – bereits im Kindesalter lohnt es sich damit anzufangen mit Übungen gezielt das Gehirn zu trainieren. Doch es ist auch nie zu spät – selbst wenn Sie schon über 80 sind können Sie vom Gehirntraining noch profitieren.

Machen Sie Gehirntraining zum Bestandteil Ihres Alltags. Denn so erzielen Sie die besten Ergebnisse.

Vielleicht denken Sie nun: “Oh, ich habe keine Zeit für sowas. Ich hab schon viel zu viel um die Ohren.”

Die gute Nachricht ist: Gehirntraining muss Sie gar keine Zeit kosten.

Es gibt viele Denksportaufgaben, die Sie zwischendurch ausführen können um Ihre grauen Zellen fit zu halten.

Wichtig ist dabei vor allem, dass Sie der ganzheitlichen Intelligenz Ihres Gehirns gerecht werden.

Viele Menschen denken beim Thema Gehirntraining nur an Sudoku, Kreuzworträtsel, Puzzles oder Gehirnjogging-Spiele. So gut diese Methoden um den Geist fit zu halten auch sein mögen – sie sind leider auch sehr eindimensional. Als Teil eines größeren Trainingsplans sind sie durchaus angebracht und sinnvoll – aber es sind eben nur Elemente eines großen Ganzen.

Einen solchen Trainingsplan für Ihr Gehirn finden Sie zum Beispiel im kostenlosen KopfKurs.

Und: viel wichtiger als über geistige Fitness zu lesen und nachzudenken, ist es, tatsächlich etwas zu tun, dass Ihr Denkorgan herausfordert. Also, werden Sie am besten gleich aktiv und fangen Sie an mit der ersten Übung aus dem KopfKurs.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: