Beobachtungsgabe trainineren mit diesem Online Spiel

Hier noch ein weiteres Gehirnjogging Spiel um die Beobachtungsgabe zu trainineren: “What Was There?”

Dabei betrachtet man zuerst ein Bild für einen vorgegebenen Zeitrahmen auf dem verschiedene Dinge abgebildet sind. Anschließend wird das Bild ausgeblendet und eine Frage wird gestellt, die man nur beantworten kann, wenn man sich das Bild genau eingeprägt hat.

Dieses Spiel trainiert sowohl die Beobachtungsgabe wie auch das visuelle Kurzzeitgedächtnis. Es geht nämlich darum innerhalb kürzester Zeit sich so viele Details wie möglich einzuprägen.

Hier kann es durchaus einmal hilfreich sein zu experimentieren, mit verschiedenen Beobachtungs- und Einprägstrategien.

Was das Beobachten angeht, testen Sie einmal aus ob es einen Unterschied ausmacht, wenn Sie das Bild unfocussiert anschauen, also das Gesamtbild gleichmäßig im Blick haben, oder ob Sie sich das Bild besser einprägen können wenn Sie es mit Ihrem Blick ein Element nach dem anderen fokussiert abwandern.

Und auch was das Erinnern betrifft: können Sie sich besser erinnern wenn Sie verbal beschreiben was Sie auf dem Bild sehen, oder können Sie sich ein Bild besser einprägen wenn Sie Ruhe im Kopf haben?

Es kann durchaus sein dass für unterschiedliche visuelle Stimuli andere Strategien von Vorteil sind. Manche Gegenstände oder Details kann man sich oft besser merken wenn man sie verbalisiert, während Farben sich oftmals leichter einprägen lassen wenn man sich ganz auf’s Sehen fokussiert (oder mit Hilfe von Eselsbrücken zum Merken von Farben).

Bei allen Gehirnjogging Spielen steht immer im Vordergrund, dass Sie bereit sind zu experimentieren, neue Dinge auszuprobieren um auch mal herauszufinden was funktioniert und was nicht. Es geht nicht darum immer möglichst viele Punkte zu erreichen, sondern vielmehr darum, dass Sie sich selbst besser kennenlernen, und dass Sie einen klareren Eindruck von den Mechanismen haben die in Ihrem Kopf stattfinden.

Deshalb sind auch solch ganz einfacfhe, simple Internet-Spiele für’s Gehirnjogging gerade am Anfang ganz hilfreich.

Haben Sie sich schon einmal gefragt warum kleine Kinder in so kurzer Zeit so viel lernen können? Ein Grund dafür ist, dass sie die Welt viel spielerischer angehen als wir. Als Erwachsene nehmen wir das Leben oft bitterernst – doch unser Gehirn spricht viel besser auf interessante Stimulation an, unser Gehirn liebt es wenn wir Spaß haben und kann sich emotional geprägte Informationen viel besser merken als rein sachliche.

Probieren Sie das Gehirnjogging Spiel What was There hier einfach einmal selbst aus.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: