Besseres Konzentrationsvermögen durch besseres Licht in Klassenzimmern

Licht ist nicht gleich Licht. Es gibt Licht welches unserer geistigen Leistungsfähigkeit zuträglich ist, und solches welches der geistigen Leistungsfähigkeit abträglich ist1. Ein kleiner Versuch hat nun gezeigt, dass besseres Licht das Konzentrationsvermögen von Schülern verbessern kann.

Es ist seit einigen Jahren bekannt dass Licht mit vermehrten Blauanteilen positiv auf das Wohlbefinden und die geistige Leistungsfähigkeit von Menschen wirkt. Dies ist nicht überraschend, wenn man bedenkt dass solch ein Licht dem natürliches Tageslicht nahe kommt (an welches wir Menschen uns ja im Laufe der Evolution angepasst haben).

Das TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen hat nun im Auftrag der Firma Osram eine kleine Schulstudie durchgeführt2.

In zwei Klassenzimmern wurde Licht mit erhöhten Blauanteilen eingebaut, während in anderen Klassenzimmern weiterhin mit normaler Beleuchtung unterrichtet wurde.

Über einen Zeitruam von sechs Wochen hatte eine Klasse in ihrem Klassenzimmer jeweils diese tageslicht-ähnliche Beleuchtung. Danach wurde getauscht mit der anderen Klasse des gleichen Jahrgangs, die daraufhin für sechs Wochen die tageslicht-ähnliche Beleuchtung im Klassenzimmer hatten.

Vor und nach der Studie wurde mit Hilfe von psychologischen Tests die Aufmerksamkeit und die kognitive Leistungsgeschwindigkeit der Schüler getestet.

Die Ergebnisse?

Das Licht mit vermehrten Blauanteilen führte zu deutlich verbesserter Leistungsgeschwindigkeit und einer leicht signifikanten Verbesserung des Aufmerksamkeitsvermögens.

Wir hoffen dass in dieser Richtung weiter geforscht wird. Wenn solch eine einfache Veränderung in den Klassenzimmern deutscher Schulen Kindern hilft sich besser zu konzentrieren, dann lohnt sich die Investition. Ob die Leuchten dann von Osram oder einem anderen Lichthersteller eingekauft werden sollten ist eine Frage die man noch immer dann beantworten kann, wenn die Wirksamkeit der tageslicht-ähnlichen Beleuchtung bewiesen wurde.

  1. besonders die in Büros so häufig zu findende Neonbeleuchtung hat sich als besonders abträglich für gute Gehirnleistung erwiesen []
  2. natürlich sollte man bei einer solchen Studie berücksichtigen, dass die Firma Osram ein eigennütziges Interesse daran hat die positive Wirkung von Licht mit erhöhten Blauanteilen bekannt zu machen, zumal sie ja Leuchten herstellen die eben dieses Licht geben. Wir haben nicht den Eindruck dass diese Unbefangenheit seitens des Auftraggebers der Schulstudie in diesem Fall die Gültigkeit der Studie negativ beeinflusst hat, finden es jedoch dennoch wichtig dass dieser Sachverhalt transparent gemacht wird – was sowohl seitens des TransferZentrums für Neurowissenschaften und Lernen wie auch der Firma Osram der Fall ist. []

Leave a Comment

Previous post:

Next post: