Das Gehirn nach dem Mittagstief wieder aufwecken

Das “Mittagstief” ist vielen bekannt – nach dem Mittagessen kommt bald ein Leistungstief, in dem man sich müde und schlaff fühlt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten aus dem Mittagstief wieder aufzutauchen.

In einem Artikel mit dem Titel Aufwärmtraining für die grauen Zellen – Gehirnjogging macht fit und ausgeglichen wird eine kleine Gehirnjogging-Übung empfohlen.

Man solle eine Zeitung nehmen und alle Worte die mit der Silbe -en enden mit einem Stift umkreisen. Das helfe das Gehirn wieder “aufzuwecken” und die Motivation anzukurbeln.

Ich persönlich halte das für ein zweischneidiges Schwert. Ja, einerseits aktiviert man damit bestimmte Gehirnregionen. Das jedoch gerade nach dem Mittagstief zu tun, um dann wieder für den Tag fit zu sein nicht unbedingt für jedermann eine gute Aufgabe.

Studien haben gezeigt, dass unser Konzentrationsvermögen begrenzt ist. Menschen die eine Tätigkeit ausführen, die Konzentration erfordert sind bei darauffolgenden Aufgaben schneller geistig ausgelaugt als Menschen die so eine Tätigkeit nicht ausgeführt haben.

Sinnvoller kann es sein, ein kurzes Nickerchen zu machen wenn die Zeit das erlaubt. Oder alternativ den Kreislauf durch Bewegung wieder anzukurbeln (zum Beispiel durch Treppensteigen, ein paar Hampelmänner, usw). Ein paar Minuten erhöhte Pulsfrequenz durch Sport können kleine Wunder wirken.

Andererseits – wer einen Beruf ausübt, der nicht viel geistiges Arbeiten erfordert, für den kann diese Art von Gehirnjogging durchaus hilfreich sein. Wer jedoch überwiegend geistig arbeitet, der sollte vielleicht nicht unbedingt in der Mittagspause, unmittelbar bevor es mit der Arbeit weitergeht, geistig anspruchsvolle Tätigkeiten ausführen.

Auch die Motivation spielt eine große Rolle. Wer Freude an so einer Tätigkeit hat – bestimmte Buchstabensilben in einer Zeitung zu umkreisen – für den ist es durchaus empfehlenswert, auch während der Mittagspause. Wer das jedoch für langweilig und öde hält, und sich dann nur dazu zwingt das zu tun, der tut sich selbst einen größeren Gefallen seine grauen Zellen auf andere Weise fit zu halten.

Mentales Training ist ein komplexes und vielfältiges Thema – im erwähnten Artikel finden sie auch noch andere klassische Anregungen zum Thema Gehirnjogging.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: