Die Traum-App: DreamOn

Ist es möglich zu kontrollieren was Du träumst? Diese Frage will eine Gruppe von Forschern jetzt beantworten, und deshalb haben sie eine App für’s iPhone entwickelt die das Ziel hat Träume zu beeinflussen.

Interessant ist: in diesem Fall handelt es sich tatsächlich um ein Forschungsprojekt von Wissenschaftlern, und nicht nur (wie so häufig) um einen Marketing-Gag. Freilich ist es keine wissenschaftliche Studie die strengen Kriterien gerecht wird, dennoch ist es ein interessanter Versuch.

Wie funktioniert die Dream:ON App?

Du stellst ein wann Du aufwachen willst, und wovon Du träumen willst. (Es gibt eine Auswahl an verschiedenen Szenarien).

Die App beobachtet Dich dann während des Schlafens und fängt etwa 20 Minuten vor dem Aufwachen an Dir bestimmte Klänge und Töne vorzuspielen die zu Deinem ausgewählten Traum-Szenario gehören. Es gibt zum Beispiel das Szenario “Friedvoller Garten”.

Woher weiß die App wann der richtige Zeitpunkt ist um Dir Geräusche vorzuspielen die Deine Träume beeinflussen?

Die Dream:ON App beobachtet Dein Schlafverhalten – zugegebenermaßen auf recht rudimentäre Weise und versucht den richtigen Moment zu erwischen. Wir werden es demnächst auch einmal ausprobieren. Bisher ist die App übrigens nur auf Englisch und nur für iPhone erhältlich, aber zumindest eine Android Version ist für 2012 noch geplant.

Auf jeden Fall ist es toll, dass luzides Träumen durch diese App einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden könnte.

 

{ 2 comments… read them below or add one }

Susanne June 3, 2012 at 06:38

Ich verstehe nicht was genau das bringen soll. Wenn man einen Radiowecker hat, stellt sich der auch automatisch ein. Vielleicht trifft er auch den “richtigen” Moment, aber das alleine macht es ja nicht aus. Man wird vielleicht was man hört irgendwie in den Traum einbauen, weil man nicht aufwachen möchte, aber luzide wird man deshalb noch lange nicht.

Mentaltrainer June 3, 2012 at 09:58

Hallo Susanne,
danke für Deinen Kommentar.
Es gibt einige entscheidende Unterschiede zwischen der Dream:ON app und einem Radiowecker.
Wie Du selbst sagst: der Radiowecker trifft “vielleicht” den richtigen Moment. Auch die Dream:ON app trifft nur vielleicht den richtigen Moment, doch die Chancen stehen deutlich besser, was schonmal ein großer Vorteil ist.

Der nächste Punkt ist: ein Radiowecker weckt Dich auf, weil plötzlich eine satte Geräuschkulisse da ist. Die Dream:ON app beginnt ganz leise und “schleicht” sich quasi an Dein Gehör, so dass sie Dich nicht direkt aufweckt, sondern sich quasi “in Deinen Schlaf hineinschleicht”.

Der nächste Punkt ist dass die Dream:ON app spezielle Soundscapes hat die spezifisch entwickelt worden sind um eine bestimmte Atmosphäre zu erschaffen die dem Träumen zuträglich ist, während ein Radioprogramm willkürlich ist.

“Man wird vielleicht was man hört irgendwie in den Traum einbauen”
Ja – und zumal man dies vorab bereits geplant hat, lernt das Unterbewusstsein auf diese Weise dass Du Deine Träume beeinflussen willst.

“aber luzide wird man deshalb noch lange nicht.”
Das ist ein Glaubenssatz von Dir, aber keine Tatsache :-)

Die meisten Menschen glauben nicht, dass sie ihre Träume bewusst beeinflussen können. So eine App demonstriert vielen Menschen: “Hey, es gibt ja tatsächlich Dinge die ich tun kann um meine Träume zu beeinflussen.” Das ist ein einfacher Zugang zu luzidem Träumen.

Ob sie es dann weiterführen oder nicht ist ihnen selbst überlassen.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: