Emotionale Intelligenz und der Umgang mit Stress

Stress gehört zum Leben dazu und erfüllt viele positive Funktionen. Doch zuviel Stress, und zulang anhaltender Stress können viele negative Konsequenzen haben. Wissenschaftliche Studien haben sogar gezeigt, dass Stress Gehirnzellen abtötet. Was also können wir tun um besser mit Stress umzugehen?

Eine Möglichkeit ist unsere emotionale Intelligenz (EQ) weiter zu entwickeln. Denn Menschen mit hochentwickelter emotionaler Intelligenz sind besser imstande mit Stress umzugehen.

Wenn wir gestresst sind schüttet unser Gehirn Hormone aus – zum Beispiel Cortisol und Adrenalin. Diese Hormone sind perfekt dazu geeignet uns kurzzeitig handlungsbereit zu machen.

Sie fokussieren unsere Aufmerksamkeit auf den Stressauslöser. Wenn das zum Beispiel ein Giftspinne ist, macht das ja durchaus Sinn – wir handeln schnell und sind uns verstärkt bewusst, wo die Giftspinne sich befindet und wohin sie sich bewegt. In unserem Gehirn schalten sich “Automatismen” ein, die unser Handeln beschleunigen – jedoch auch unsere Handlungsfreiheit einschränken. Die höheren Funktionen unseres Gehirns werden kurzerhand “abgeschaltet”, zugunsten von primitiveren Mechanismen.

Doch wenn die Ursache von unserem Stress Ärger mit Kollegen ist, und dann noch die Tatsache dass unser Versicherungssatz weiter angestiegen ist, und dass wir im Stau festsitzen – dann ist das Fokussieren auf die Ursache des Stresses nur selten hilfreich, oft jedoch kontraproduktiv.

Menschen mit hoch entwickelter emotionaler Intelligenz sind jedoch sehr gut darin ihren eigenen Zustand bewusst wahrnzunehmen und zu beeinflussen. Das nennt sich Selbstregulation. Diese Menschen erleben zwar auch Stress – sie sind jedoch schneller wieder im Stande den Stress loszuwerden, und höhere Funktionsbereiche des Gehirns wieder voll zu nutzen.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: