Gedächtnis im Alter – Wird es schwächer?

Viele Menschen sind fest davon überzeugt, dass das Gedächtnis mit dem Alter schwächer wird und das Erinnerungsvermögen nachlässt.

Dem ist jedoch keinesfalls zwingendermaßen so.

Tatsächlich kann sich ein 70-Jähriger genauso gut wie ein 20-Jähriger erinnern – der einzige Unterschied, den Wissenschaftler feststellen konnten ist die Lerngeschwindigkeit.

In jungen Jahren können Sie neue Informationen schneller verarbeiten als im hohen Alter.

Doch das hohe Alter hat auch Vorteile gegenüber der Jugend. Oftmals können ältere Menschen besser unterscheiden zwischen relevanten und irrelevanten Informationen und sind imstande, aufgrund der Ihnen zur Verfügung stehenden Informationen bessere Entscheidungen zu treffen.

Selbst im hohen Alter können Sie sich noch am vollen Besitz Ihrer geistigen Kräfte erfreuen – solange Sie geistig aktiv bleiben und ihr Gehirn tagtäglich trainieren und nutzen.

Die zwei wichtigsten biologischen Faktoren für Ihr geistiges Leistungspotential sind die Durchblutung und Sauerstoffversorgung Ihres Gehirns. Deshalb sollten Sie nicht nur geistig, sondern auch körperlich aktiv bleiben, um fit im Kopf zu bleiben.

Und was ist mit den Gehirnzellen die im Alter absterben? Ist es nicht wahr, dass wir im Alter weniger Gehirnzellen haben als in jungen Jahren?

Doch, das stimmt. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass ein Mensch mit 70 Jahren im Durchschnitt 3% weniger Gehirnzellen hat mit 25 Jahren.Das heißt: mit 70 stehen Ihnen noch 97% Ihrer Gehirnzellen zur Verfügung. Ein Abbau, der sich kaum auf Ihre geistige Leistungsfähigkeit ausübt.

(Übrigens hat ein Mensch im Durchschnitt etwa 10 Milliarden Gehirnzellen. Es bleibt Ihnen also noch genügend übrig).

Leave a Comment

Previous post:

Next post: