Gehirnscans im Gerichtssaal

In Indien werden Gehirnscans als eine Art Lügendetektor eingesetzt. Ein Beschuldigter wird einem Hirnscan unterzogen, und wenn der Hirnscan bestimmte Muster zeigt gilt das als eine Lüge und viele Menschen werden aufgrund dieser Hirnscans inhaftiert (oder freigelassen).

Das Problem dabei ist, dass Wissenschaftler einfach noch nicht fähig sind mittels eines Hirnscans festzustellen ob ein Mensch lügt oder die Wahrheit sagt. Es gibt eine solche Technologie noch nicht. Und folglich werden aufgrund dieser Methode viele schuldige Menschen fälschlicherweise freigesprochen, und viele unschuldige Menschen fälschlicherweise inhaftiert.

Auch französische Wissenschaftler haben vor einiger Zeit proklamiert, dass man auch in Frankreich Hirnscans in Gerichtsprozessen einsetzen sollte.

Dies sind sehr gefährliche Entwicklungen, und es gibt keine ernstzunehmenden Neurowissenschaftler die tatsächlich behaupten dass Hirnscans als Lügendetektoren geeignet wären.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: