Kreativität steigern durch das körperliche Ausführen von Metaphern

Wenn Du Deine Kreativität steigern willst, was tust Du dann üblicherweise? Nun, oftmals greift man zu Kreativitätstechniken wie Brainstorming und Übungen welche “rechtshemisphärisches Denken” aktivieren sollen. (Auch wenn wir mittlerweile wissen, dass Kreativität nicht wirklich nur eine Sache der rechten Gehirnhälfte ist).

Eine wissenschaftliche Studie1 hat nun eine neue Methode um kreativer zu denken zutage gefördert.

Und diese Methode ist: kreative Metaphern körperlich auszuführen. (Wenn Du unseren letzten Beitrag zum Thema Embodiment gelesen hast, wird Dich das nicht überraschen).

Im Englischen gibt es den Begriff think outside the box. Wörtlich also: außerhalb der Kiste denken. Nicht in Schubladen denken. Keine gewohnheitsmäßigen Denkmuster. Neue Bahnen einschlagen. Über den Tellerrand hinaussehen.

Und wissenschaftliche Experimente haben gezeigt, dass Menschen tatsächlich kreativer denken können wenn sie Bewegungen ausführen, welche diese Metaphern widerspiegeln.

Die Wissenschaftler ließen zum Beispiel einige Teilnehmer innerhalb einer 1,5 x 1,5 Meter großen Kiste sitzen, und andere außerhalb der Kiste. Dann gaben sie den Teilnehmern kreative Assoziationstests.

Z.B. ein Test wie: Finde ein Wort dass zu jedem dieser drei Begriffe passt: Apfel, These, Atom. Die richtige Antwort lautet natürlich Kern. Das ist ein sehr einfaches Beispiel, doch diese Art von Test lässt sich auch schwieriger gestalten.

Diejenigen die außerhalb der Kiste saßen schnitten bei dem Test besser ab als diejenigen die innerhalb der Kiste saßen.

Bei einem anderen Test sollten Teilnehmer in geraden Linien gehen und dabei jeweils im rechten Winkel abbiegen in die gleiche Richtung, so als ob sie auf einem Quadrat laufen sollten. Eine andere Gruppe konnte frei im Raum umhergehen. Diejenigen die frei im Raum umhergegangen sind schnitten bei Kreativitätstests wieder deutlich besser ab.

Eigentlich sind diese Ergebnisse nicht überraschend – und dennoch ist es wichtig vertraut mit ihnen zu sein, denn wer erfolgreich Mentaltraining für die Steigerung der Kreativität betreiben will, der sollte auch wissen welche Rahmenbedingungen den gewünschten Ergebnisse am förderlichsten ist. Freie körperliche Bewegungen scheinen also mit freien geistigen Bewegungen und gesteigerter Kreativität einherzugehen.

  1. Angela K.-y. Leung, Suntae Kim, Evan Polman, Lay See Ong, Lin Qiu, Jack A. Goncalo, and Jeffrey Sanchez-Burks Embodied Metaphors and Creative “Acts” Psychological Science May 2012 23: 502-509, first published on April 3, 2012 doi:10.1177/0956797611429801 []

Leave a Comment

Previous post:

Next post: