Räumliches Denken trainieren

Es gibt viele Möglichkeiten wie Sie Ihr räumliches Denken trainieren können.

Wissen Sie, was für viele junge Erwachsene eine der intensivsten Lernerfahrungen im Bereich des räumlichen Denkens ist?

Autofahren lernen.

Denn hier geht es darum, die Position verschiedener Objekte im Blick zu behalten. Wohlgemerkt: Objekte die sich mit unterschiedlicher Geschwindigkeit und oftmals in unterschiedliche Richtungen bewegen. Noch dazu mit sich verändernder Geschwindigkeit und sich verändernden Richtungen. Während man selbst sich ebenfalls in einem sich selbst bewegenden Objekt befindet.

Geschwindigkeiten abschätzen, Entfernungen einstufen – all das sind hochkomplexe Denksportaufgaben. Doch gerade weil unser Gehirn so lernfähig ist, sind wir imstande uns schnell daran zu gewöhnen, und schon nach einigen Autofahrten erscheint uns das ganz normal und wir können uns relativ sicher im Straßenverkehr bewegen.

Auch bei vielen Ballsportarten ist räumliches Denken von großer Bedeutung – nehmen Sie zum Beispiel Fußball. Viele Spieler, ein Ball der beständig seine Richtung und Geschwindigkeit ändert – und noch dazu muss aus den Bewegungen anderer Spieler abgeleitet werden, wohin sich der Ball als nächstes bewegt (und das, obwohl die anderen Spieler oftmals Täuschungsmaneuver ausführen).

Räumliches Denken ist auch dann wichtig, wenn man beispielsweise aus zweidimensionalen Abbildungen ein dreidimensionales Objekt ableitet. Für Architekten ist das eine ganz entscheidende Fähigkeit.

Es gibt eine berühmte Studie mit Londoner Taxifahrern. Die Taxifahrer von London sind nämlich sehr bekannt dafür, sich exzellent in der Stadt auszukennen.

Und das hat seinen Grund: diese Leute studieren nämlich tatsächlich hunderte von Stunden die Stadt London. Sie kennen ihre Straßen in und auswendig.

Und all dieses Training ruft bei ihnen physikalische Veränderungen im Gehirn hervor. Es gibt in unserem Gehirn einen Teil namens Hippocampus. Dieser Teil unseres Gehirns ist laut Neurowissenschaftlern für unsere Navigationsfähigkeiten zuständig.

Und je länger Taxifahrer ihren Job ausüben – je mehr sie sich im Navigieren üben – desto größer wird ihr Hippocampus.

Doch Sie müssen nicht Ihren Beruf wechseln und Taxifahrer werden. Sie können Ihr räumliches Denken auch kostenlos mit dem KopfKurs trainieren.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: