Schon ein halbes Stündchen mehr Schlaf hilft Kindern besser zu lernen

Eine neue Studie hat gezeigt dass sowohl die Aufmerksamkeit wie auch das Verhalten in der Schule signifikant besser werden wenn Kinder ein kleines bisschen mehr Schlaf in der Nacht bekommen.

Der Studienleiter Reut Gruber teilte eine Gruppe von 34 Kindern in zwei Gruppen auf. Die Kinder waren allesamt zwischen 7 bis 11 Jahre alt.

Eine Gruppe durfte dann für fünf Tage in Folge eine Stunde länger aufbleiben – somit schliefen sie Nachts dann auch  weniger.

Die andere Gruppe musste eine Stunde früher ins Bett – und bekam somit mehr Schlaf.

Die Kinder bekamen kleine Geräte die wie eine Armbanduhr aussahen – dabei handelte es sich um Aktometer, mit denen die Schlafzeit aufgezeichnet wurde.

So konnten die Forscher herausfinden, dass die Kinder welche eine Stunde früher ins Bett mussten im Durchschnitt 27 Minuten länger schliefen.

Die Kinder die eine Stunde länger aufbleiben durften schliefen 57 Minuten weniger.

Die Kinder wurden von Lehrern bewertet, vor allem was ihre Aufmerksamkeit, ihr Verhalten im Klassenzimmer und ihre Gefühle anging. Die Kinder die weniger schliefen wurden meist auch schlechter bewertet wenn es um das Aufmerksamkeitsvermögen ging.

Die Kinder die mehr Schlaf bekommen haben wurden von den Lehrern besser bewertet sowohl was das Aufmerksamkeitsvermögen, wie auch das Verhalten und die Gefühle anging.

Die Studie wurde am 15. Oktober 2012 in der englischsprachigen Fachzeitschrift Pediatrics veröffentlicht.

Es ist eine kleine Veränderung im Alltag die jedoch einen deutlichen Unterschied ausmacht. Wichtig ist jedoch regelmäßigkeit: es bringt nichts einfach eine Nacht länger zu schlafen. Stattdessen sollte in jeder Nacht ausreichend geschlafen werden.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: